Weihbischof Schepers entsendet Freiwillige zum „Seitenwechsel“

Nach einem Gottesdienst in der Wattenscheider St. Marien-Kirche fliegen acht junge Erwachsene aus dem Ruhrbistum ab August zu einjährigen Freiwilligen-Einsätzen in katholischen Einrichtungen in Afrika und Lateinamerika.

Mit einem Gottesdienst in der Kirche der Gemeinde St. Marien in Wattenscheid hat Weihbischof Ludger Schepers am Sonntagmorgen acht junge Erwachsene für einen einjährigen Freiwilligendienst im Ausland ausgesandt. Die fünf Mädchen und drei Jungen aus Essen, Mülheim, Gelsenkirchen, Duisburg und Wattenscheid werden ab Mitte August mit dem „Seitenwechsel“-Projekts des Ruhrbistums in kirchlichen Einrichtungen in Peru, Panama, Tansania und Bolivien im Einsatz sein.

Aktuell arbeitet das „Seitenwechsel“-Programm mit fünf Einrichtungen in Afrika und Lateinamerika zusammen. Tobias Ambold aus Duisburg und Janina Nickel aus Mülheim arbeiten künftig im Bistum Njombe im Südwesten Tansanias in zwei katholischen Grundschulen. Johanna Germing aus Wattenscheid und Moira Fels aus Essen helfen im zentralbolivianischen Santa Cruz de la Sierra im Kinderheim „Hogar de niños“.

In Peru kooperiert „Seitenwechsel“ mit der „Hogar amor de dios“, einer Tagesbetreuung für Kinder in der Hauptstadt Lima. Dort sind die Gelsenkirchenerinnen Frederike Völlmecke und Amelie Birkhölzer eingesetzt. Für die Essener Felix Floren und Emil Deges geht es für die Arbeit mit Jugendlichen nach Panama: Die „Escuela Vocacional de Chapala“ des auch in Gelsenkirchen tätigen Amigonianer-Ordens liegt eine halbe Autostunde westlich von Panama Stadt.

Über ihre Erlebnisse in den Einsatzstellen berichten die Freiwilligen im „Seitenwechsel"-Blog. Informationen zum „Seitenwechsel“ gibt es unter www.seitenwechsel.bistum-essen.de

Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse