Bischof Overbeck diskutiert über Umwelt-Enzyklika „Laudato Si“

In Kooperation mit dem Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat feiert Bischof Overbeck am Sonntag, 9. Dezember, in der Mülheimer Akademie „Die Wolfsburg“ zunächst um 18.30 Uhr einen Gottesdienst, bei dem auch Kardinal Claudio Hummes aus Brasilien mit dabei ist. Ab 19.30 Uhr stehen Konsequenzen aus „Laudato Si“ im Fokus.

Mit einem besonderen Blick auf Lateinamerika und Europa steht am Sonntag, 9. Dezember, die Umwelt- und Sozialenzyklika „Laudato Si“ im Fokus eines Abends in der Bischöflichen Akademie „Die Wolfsburg“ in Mülheim. Gemeinsam mit dem Bischöflichen Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat lädt die Wolfsburg um 18.30 Uhr zunächst zu einem Gottesdienst mit Bischof Franz-Josef Overbeck in die Akademie-Kirche. Overbeck ist nicht nur Bischof von Essen, sondern auch Vorsitzender der Bischöflichen Kommission Adveniat.

Nach dem Gottesdienst diskutiert Overbeck ab 19.30 Uhr mit Brigitta Herrmann, Professorin für Globalisierung, Entwicklungspolitik und Ethik an der Cologne Business School, und dem aus Argentinien stammenden Pater August Zampini, der in der römischen Kurie im Dikasterium für die ganzheitliche Entwicklung des Menschen als Direktor für Glaube und Entwicklung tätig ist. Moderiert von der stellvertretenden Wolfsburg-Direktorin Judith Wolf spricht die Runde über Konsequenzen aus der „Laudato Si“-Enzyklika, die als epochale Weiterentwicklung kirchlicher Sozialverkündigung gilt und auch weit über den kirchlichen Raum hinaus für Aufsehen und Debatten gesorgt hat – hat doch Papst Franziskus in ihr ein neues Paradigma von Gerechtigkeit entwickelt, das eine ganzheitliche Ökologie und soziale Fragen miteinander verbindet. In Lateinamerika hat sich das länderübergreifende Netzwerk Repam (Red Eclesial PanAmazónica) diesem Ziel verpflichtet und erste Erfolge erzielt. Die Runde schaut auf diese Erfolge und fragt, wie das Anliegen von „Laudato Si“ sowohl in Lateinamerika als auch in Europa voran gebracht werden kann.

Die Teilnahme an der Podiumsdiskussion kostet 15 Euro, ermäßig 8 Euro. Für Schüler ist die Teilnahme gratis.

Anmeldung — Katholische Akademie "Die Wolfsburg"


Pressestelle Bistum Essen

Zwölfling 16
45127 Essen

0201/2204-266

0201/2204-507

presse@bistum-essen.de

Presse